Dienstag, 20. November 2012

Dumb Ways to Die



Dieser unbestritten fantastische Internetfund lässt ein paar antike Todesfälle vermissen, die ebenfalls einen Darwin Award verdient hätten ... so soll der Tragödiendichter Aischylos bei einem Strandspaziergang von einem hungrigen Adler getötet worden sein – genauer: von einer Schildkröte, die dieser Adler auf seine Glatze fallen liess (die er für einen Felsen hielt), um sie aufzubrechen (so berichtet Valerius Maximus, 9.12. ext. 2). Aischylos' grosses Vorbild Homer, Verfasser von Odyssee und Ilias, starb ebenfalls am Meer: eine Schar Fischerbuben stellte ihm das sogenannte ‘Läuserätsel’ ("je mehr wir davon fangen, desto weniger tragen wir nach Hause"); der Geistesriese konnte es nicht lösen und starb angeblich vor Ärger (so Heraklit, fr. 56). Dabei macht sich Homer selbst über einen Todesfall aus Dummheit lustig: im elften Buch der Odyssee trifft sein Held Odysseus in der Unterwelt auf seinen Gefährten Elpenor, der ihm davon berichtet, wie er verkatert vom Dach des Hauses der Zauberin Kirke gestürzt ist – aus Vergesslichkeit, wie es scheint ...

"Eines Dämons schlimmer Fluch und ein Weinrausch verdarb mich.
Hingelagert auf Kirkes Halle war mir entfallen,
wieder zur breiten Treppe zu gehn und hinunterzusteigen,
sondern ich stürzte ihr gegenüber vom Dach, und heraus brach
mir aus den Wirbeln der Hals, und die Seele fuhr nieder zum Hades."
(Übersetzung von Kurt Steinmann)

Text: Katharina Wesselmann

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen