Freitag, 2. November 2012

Mädchenschule?


BLIND GOSSIP-RÄTSEL

Hin und wieder stellen wir unter dieser Rubrik neue Stories aus dem Leben der sechzehnjährigen Anchinoia (griech. Ἀγχίνοια: Beobachtungsgabe) aus Athen vor. Sie ist die Tochter des reichen Atheners Andreias. Gleichzeitig habt ihr, die Leser, die Aufgabe ihr zu helfen!





8.00 Uhr, Athen, Villa Andreias:

μήχανος! Heute Morgen lief ich am Megaron vorbei. Ich hörte die Stimmen meiner Eltern, die sich stritten. Den Grund dafür erfuhr ich schnell: Hinter einer Säule lauschend, verfolgte ich das Streitgespräch. Natürlich handelte es wieder von mir!
Mein Vater fuhr meine Mutter an: “Anchinoia geht nach Lesbos, BEI ZEUS!”
Mutter: “Willst du sie wirklich zu diesem Schandweib schicken?!”
Vater: “Ihre Schule gehört zu den Besten für Mädchen!”
Darauf rannte Mutter aus dem Megaron und ich verzog mich, um nicht entdeckt zu werden. Seit dem frage ich mich, zu wem Vater mich schicken will ...

Könnt ihr mir helfen?

PHILÄMATA POLLA

ANCHINOIA

Text: Sophie Flammer, Ilsabe Wiebecke

Wandmalerei aus Pompeji, Neapel, Museo Archeologico Nazionale, ca. 60 n. Chr.
Quelle: http://www.ecoles.cfwb.be/argattidegamond/cartable%20musical/Xenakis/XenakisExtrait2.html


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen